Kontakt | Unsere AGB's | Datenschutzerklärung | Impressum
Aktuell! Schnell! Europaweit! Jetzt bei e-handelsregisterauszug.de

Fragen und Antworten

Was ist ein aktueller Handelsregisterauszug?

Was ist ein historischer Handelsregisterauszug?

Was ist ein chronologischer Handelsregisterauszug?

Was ist der letzte veröffentlichte Jahresabschluss?

Wie aktuell sind die Informationen seitens Registergerichts?

Wie lange dauert eine Recherche bei Ihnen?

Gibt es eine "Geld zurück"-Garantie wenn ich mit dem Suchergebnis nicht zufrieden bin?

Ich habe die Registernummer HRA bzw. HRB nicht. Kann ich trotzdem eine Firma suchen lassen?

Was passiert mit meinen angegeben Daten?

Wie kann ich mit Ihnen in Kontakt treten?


Glossar


Registergericht

Die Amtsgerichte in Deutschland dienen als Registergericht. Hier werden verschiedene Register geführt, z.B. Genossenschaftsregister, Vereinsregister und natürlich auch das Handelsregister.

Kommanditist

Ein Kommanditist ist der Gesellschafter einer Kommanditgesellschaft (KG) bzw. einer Kommandit-Erwerbsgesellschaft (KEG). Er haftet mit seinem persönlichen Vermögen gegenüber dem Gläubiger.

Prokura bzw. Prokuristen

Die Prokura ist eine handelsrechtliche Formalvollmacht. Der Prokurist darf nach deutschem Handelsrecht "zu allen Arten von gerichtlichen und außergerichtlichen Geschäften und Rechtshandlungen, die der Betrieb eines Handelsgewerbes mit sich bringt" (§ 49 Abs. 1 HGB) handeln.

freiwillige Gerichtsbarkeit

Allgemeine Tätigkeiten, die von Gerichten, Notaren und eventuell Behörden zu bestimmten Angelegenheiten der Rechtspflege (Sammelbegriff für alle Gerichte und weitere Organe wahrgenommenen Aufgaben und Prozesse) durchgeführt werden.

Abteilung A

In Abteilung A des Handelsregisters werden Einzelkaufleute und die meisten Personengesellschaften des öffentlichen Rechts eingetragen. Es enthält Auskunft über Firma, Rechtsform, Inhaber bzw. persönlich haftende Gesellschafter der Personenhandelsgesellschaft, Wechsel der Inhaber bzw. Gesellschafter, Ort der Niederlassung, Betrag der Kommanditeinlage, Erteilung von Prokura, Eröffnung der Insolvenz und Löschung der Firma.

Abteilung B

In der Abteilung B des Handelsregisters werden Kapitalgesellschaften eingetragen. Es enthält Auskunft über Firma, Rechtsform, Ort der Niederlassung, Geschäftsführer, Stammkapital der GmbH bzw. Grundkapital der Aktiengesellschaft (AG), Prokura, Unternehmensgegenstand, Liquidation, Eröffnung der Insolvenz und Löschung der Firma.

Öffentlich beglaubigt

Notare Beglaubigung mit einem Vermerk auf der Urkunde welche Person Unterschrift / Handzeichen gesetzt bzw. anerkannt hat. Eine notarielle Beurkundung setzt die öffentliche Beglaubigung in Kraft.

Offenlegungspflicht

Auch Publizitätspflicht genannt. Nach § 325 HGB geregelte Pflichtveröffentlichung des Jahresabschluss für Kapitalgesellschaften und Personenhandelsgesellschaften ohne natürliche Person als haftenden Gesellschafter.

Handelsgesetzbuch

Das Handelsgesetzbuch (HGB) beinhaltet den Kern des Handelsrechts in Deutschland und regelt Rechtsverhältnisse der Kaufleute (stille Gesellschaft, OHG und KG). Es bezieht sich vor allen Dingen auf den Rechtsschein, um Geschäfte zu erleichtern. Außerdem enthält es wenige Strafvorschriften und gehört somit auch zum Nebenstrafrecht. Das sind die Strafnormen, die nicht im Strafgesetzbuch stehen.

Rechtsschein

Der Rechtsschein bildet sich aus Vermutungen, die auf vorgeschrieben Tatsachen basieren, dass ein Rechtsverhältnis besteht. Der Rechtsschein soll den guten Glauben der am Rechtsverkehr beteiligten Personen schützen.

Jahresabschluss

Ist das jährliche Ergebnis des kaufmännischen Geschäftsjahres für Unternehmen, die der Buchführungspflicht unterliegen. Er beinhaltet die Bilanz, die Gewinn- bzw. Verlustrechnung, sowie ggf. den Anhang und den Lagebericht.

Geschäftsjahr

(Steuerrecht: Wirtschaftsjahr)Max. Zeitspanne von 12 Monaten. Kann kürzer (Rumpfgeschäftsjahr), aber nie länger sein. Wird für den Jahresabschluss aufgestellt und muss nicht mit dem Kalenderjahr übereinstimmen.

positive Publizität

Nach § 15 Abs. 2 HGB: Bedeutet Schutz für den Eintragungspflichtigen, wenn eintragungspflichtige Tatsachen eingetragen und bekannt gemacht sind.

negative Publizität

Nach § 15 Abs. 1 HGB: Bedeutet Schutz für Außenstehende, wenn eintragungspflichtige Tatsachen nicht eingetragen und bekannt gemacht sind.

Grundkapital

Das Grundkapital (Wert der ausgegeben Aktien, aber min. 50.000 EUR) ist nach deutschem Recht die Voraussetzung zur Gründung einer Aktiengesellschaft (AG). Die AG haftet je nach Leistung ihrer Einlagen.

Stammkapital

Das Stammkapital (25.000 EUR) ist nach deutschem Recht die Voraussetzung zur Gründung einer GmbH und muss von den Gesellschaftern aufgebracht werden. Es ist aber keine Sicherungseinlage. Die GmbH haftet mit Ihrem gesamten Vermögen.

» Weiter